Hingabe zum Terroir über Generationen weitergegeben: 1907 erhält der Grand Cru de Saint-Emilion seine erste Goldmedaille. Und bis 2006 verfeinert Micheline Dior, eine Cousine des berühmten Modemachers, das Kunstwerk Pindefleur, bis es danach an eine andere berühmte Winzerfamilie übergeht: Die Mestreguilhems. Auf den 17 Hektar des Château und mit einem durchschnittlichen Rebalter von 30 Jahren gedeihen auf den ton- und kalkhaltigen Böden überwiegend Merlot und Cabernet. Jung getrunken beeindruckt der Bordeaux durch seine fruchtige Frische, die im Alter die typischen Charaktermerkmale eines Grand Cru Saint-Emillion entwickelt.