„Mutternatur ist unsere Verbündete und wir haben eine unausgesprochene Vereinbarung: wir leben und arbeiten mit ihr Hand in Hand“ Die Weingärten (Petit und Gros Maseng) liegen mit Blick auf die Pyrenäen wie ein Steil abfallendes natürliches Amphitheater auf den Hügeln der bekannten Lage „Chapelle de Rousse“. Die Appellation Juracon Contrôlée wurde für Sussweine 1936 geschaffen, die für trockene Weißweine 1975, die erste schriftliche Erwähnung eines Weinbaus in Juracon ist auf das Jahr 998 datiert. 1960 hat Pierre-Yves Latrille das Weingut gekauft und 1999 an seine Tochter Marion Latrille übergeben. Seitdem fuhrt die studierte Önologin Regie über die 36 ha Reben und wacht über die Inszenierung in ihrem Amphitheater.