Die Domaine war über 600 Jahre, von 1130 bis 1791, in Besitz von Mönchen. Heute bearbeiten Mutter und Tochter Laroche den Weinberg, der auf Schiefergestein am Ufer der Loire liegt und von einem Mikroklima begünstigt ist, das besonders der Entwicklung der Botrytis (Edelfäule) zu Gute kommt. Die Weinlese erfolgt bei optimaler Reife in mehreren Durchgängen und auch die Weinbereitung ist traditionell und thermoreguliert, was zu entsprechend niedrigen Erträgen von durchschnittlich 30 hl/ha fuhrt. Nachdem die Weine sich kurzeitig in Eichenfässern entfalten, werden sie Ende April mithilfe von Filterverfahren in Flaschen abgefüllt. Das Ergebnis sind Weine mit einer besonders femininen Note.

Vorschau