Michel und Pascale betreiben seit 1981 in sechster Generation das 43 Hektar große Weingut in Benais, das für seine Cabernet Franc Trauben steht. Ein Drittel der Rebflächen befindet sich auf alten Kieselterrassen und der Großteil auf Ton- und Kalkhanglagen oder dem südwestlich gelegenen Tuffstein von Benais. Die vier bis 60 Jahre alten Weinreben werden nach dem Prinzip des „einfachen Guyot-Schnitts“ (7 Augen pro Stock) und, um eine bessere Nutzung der Sonneneinstrahlung zu ermöglichen, an ca. 1,20 m hohen Spalieren gezogen. Der kontrollierte Anbau und die festgelegte Folge der Arbeitsschritte beim Weinausbau sind für jeden der Weine nachvollziehbar. Die Begrünung zwischen den Zeilen und die Begrenzung der Augenzahl beim Anschnitt mit nachfolgendem Ausdünnen der Triebe sorgen für eine Mengenbegrenzung und damit eine Qualitätssteigerung, die eine höhere Farb- und Aromenkonzentration beinhaltet.