„La Grande Chartreuse”, die große Kartause, ist das Mutterkloster des Kartäuserordens und eines der ältesten überhaupt. Das Gut befindet sich drei Kilometer nordwestlich des Dorfes Saint-Pierre-de-Chartreuse im französischen Département Isère. Inmitten der malerischen Kulisse, umgeben von dichten Wäldern begann man im 19. Jahrhundert mit der Likörproduktion, die, entsprechend der Umgebung, unter dem Zeichen der Stille und Isolation stand. Ursprünglich als Heilmittel verwendet, haftet der Grande Chartreuse auch heute noch etwas Geheimnisvolles an, was sicher der Mischung von insgesamt 130 Kräutern und dem Wissen der beiden Kartäusermönche Dom Benoît und Frère Jean-Jaques zu verdanken ist.