Der junge Künstler Adriano Ramos Pinto gründete das Porthaus im Jahre 1880 im Alter von 21 Jahren. Schon für ihn bedeutete ein gutes Glas Wein einen kulturellen Akt per se und so überrascht es nicht, dass dieselbe Sorgfalt und Finesse den gesamten Weinprozess, sogar bis in die Räumlichkeiten des Hauses, begleiten. Das Portweinhaus Ramos Pinto hat sich schon immer für die Erforschung und Verbesserung der Weinerzeugung eingesetzt und verfolgt bewusst eine Politik der Selbstversorgung, die nur Weinerzeugung aus Trauben der eigenen Weingüter zulässt. Auch das Keltern geschieht nach tradioneller Art in sog. Lagares, was ein äußerst schonendes Verfahren darstellt. Seit 1990 gehört das Unternehmen zur Familie Roederer.